Die Deerstone GmbH ist ein im Jahr 2017 gegründetes IT-Unternehmen aus Braunschweig mit den Schwerpunkten Software- & Produktentwicklung. Unser Team ist für mittelständische Unternehmen und auch große Automobilkonzerne  tätig.

 

Die Menschen hinter Deerstone

Sebastian Goebel

Sebastian beendete 2006 sein Studium der Informatik und war seit dem in vielen unterschiedlichen Projekten auf der ganzen Welt als Softwareentwickler und Trainer unterwegs. Das Unternehmertum liegt ihm in den Genen und so ist die Deerstone GmbH mittlerweile seine dritte Gründung. Er besitzt den Anspruch, alles besser machen zu wollen als die Anderen.


" Ein Unternehmer hat mit seinem Werk die Aufgabe, ein Umfeld zu erschaffen, in dem motivierte Menschen gemeinsam an einem Ziel arbeiten - und auch davon leben können. "



LeIla Goebel

Leila kam 2014 mit einem Studium der Klassischen Musik, vielen Träumen und einem enormen Tatendrang nach Deutschland. Seither entwickelte sie sich im Bereich Coaching, Dolmetschen und Organisation weiter. Sie ist die gute Seele im Unternehmen und hält alles am Laufen. 


" Jeder Mensch braucht eine Umgebung, die ihn sich entwickeln lässt und dabei fördert und fordert - und er muss selbst zu dieser Umgebung beitragen. "



Marc Steffens

Marc ist seit 2011 in der Software-Branche unterwegs. Seitdem war er für verschiedene Projekte der Automobilindustrie und dem Gesundheitswesen tätig und konnte auch Erfahrungen im Ausland sammeln.
Der studierte IT-Manager und Informatiker verstärkt seit 2018 die Projekte der Deerstone GmbH mit seinem Fachwissen und seiner Erfahrung.


" Ein Unternehmen sollte sich stets seinem gesellschaftlichen Auftrag
bewusst sein. Mir ist es wichtig für ein Unternehmen zu arbeiten,
welches diesen Auftrag nicht vergessen hat und diesen auch ernst nimmt. "



Felipe della Croce

Felipe ist das, was man einen Weltbürger nennt. In Brasilien geboren, in Argentinien und Spanien aufgewachsen, wurzelte er schließlich im schönen Hamburg. Ebenso war Felipe bei unzähligen Arbeitgebern in unterschiedlichen Branchen unterwegs bis der gelernte Produktdesigner schließlich in der Deerstone ein zuhause gefunden hat und diese mit seiner Kreativität und seinem ernormen Erfahrungsschatz bereichert.

Seine Affinität gegenüber Agilität und insbesondere dem SCRUM-Framework treibt ihn seit einiger Zeit weg von der Produktenwicklung hin zur (Weiter-)Entwicklung von SCRUM-Teams und agilen Denkweisen.


" Ein agiles Unternehmen, Team oder Teammitglied muss fortwährend reflektieren, wie etwas besser gemacht werden kann. Nur so ist eine kontinuierliche Verbesserung möglich. "




Jan Kischkel

Jan ist Diplom-Informatiker und arbeitet seit 2004 als Softwareentwickler. Sein Schwerpunkt liegt auf Backend-Entwicklung, Skalierung und funktionaler Programmierung. In Berlin konnte er wichtige Beiträge für bekannte Plattformen wie SoundCloud oder Candy Crush Saga liefern.

 

2019 ist er in seine Heimat Braunschweig zurückgekehrt und unterstützt seitdem die Deerstone GmbH.

 


„Ein Unternehmen ohne soziales Engagement ist möglich, aber sinnlos.“

(frei nach Loriot)

 

 

 



Rene Curth

Rene hat nach dem Studium der Humanmedizin und anschließender Tätigkeit als Arzt 2005 den Weg in die IT gefunden. Begleitend zu einem Studium der Informatik hat er in unterschiedlichen Softwareprojekten im Bereich der Labormedizin Fuß gefasst und war danach bis 2014 als Softwareentwickler in verschiedenen medizinischen Projekten unterwegs.

Dort begann seine Liebe zur Agilität mit der Entdeckung von Extreme Programming, die ihn dazu bewegte die Softwareentwicklung ab diesem Zeitpunkt in einer anderen Rolle zu begleiten. Durch eine umfassende Ausbildung zum Product Owner und Scrum Master hat er multiple Teams und Organisationen auf ihrem Weg zu mehr Agilität begleitet. Während dieser acht Jahre im agilen Kontext hat sich seine Rolle stark vom Anwender hin zum Trainer und Coach verändert. Das gibt ihm nun die Möglichkeit mit viel Freude sein erworbenes Wissen an andere weiter zu geben.

 


"Ein Unternehmen sollte eine Umgebung schaffen, in der jeder einzelne Mensch als der, der er ist, mit all seinen Stärken und Schwächen, respektiert, gefördert und angehört wird, um so auf Augenhöhe ein Vertrauen zu schaffen, das echte Innovation ermöglicht."